Was muß man in Chemnitz gesehen haben?

-smac, das neue sächsische Museum für Archäologie Chemnitz

-Marxmonument Brückenstraße

-dasTietz - Kulturkaufhaus mit steinernem Wald

-Theaterplatz mit Opernhaus, Petri-Kirche, König-Albert-Museum

-Industriemuseum an der Zwickauer Straße

-Roter Turm

-Museum Gunzenhauser am Falkeplatz

-Wasserschloss Klaffenbach  

-Schloss Lichtenwalde mit Barockgarten 

Jahresziel im Smac übertroffen

50.000 Besucher im smac, das ist die meldung des Monats November aus Chemnitz. Dafür, dass wir nicht das Zentrum der deutschen Tourismusbranche beheimatet haben, lässt diese Meldung aufhorchen und zeigt, dass die Einrichtung im Herzen der Stadt Chemnitz  auch Besucher aus nah und fern anlockt.

Weiter so!

Aktuelles aus Chemnitz

Das sächsische Archäologiemuseum (smac) ist offen

Seit 16.Mai 2014 erobern Besucher das ehemalige Kaufhaus Schocken

Am 15. Mai wurde das neue Chemnitzer Juwel, dasStaatliche Museum für Archäologie Chemnitz  (kurz smac) offiziell eröffnet.

Dazu waren neben den üblichen Vertretern aus Politik und Wirtschaft auch ein Großteil der jüdischen Familie Schocken aus

Israel und den USA angereist.

Die 3 Ausstellungsetagen, die sich dem Besucher über das im hinteren Teil gelegene Treppenhaus so Schritt für Schriit von

unten nach oben erschließen, umfassen die erdzeitliche Entwicklung Sachsens von der Eiszeit über die Besiedlung vom

11.-13. Jahrhundert bis hin zur Industriealisierung Sachsens Anfang des 20.Jahrhunderts.

Durch multimediale Anwendungen und Animationen lockt das Museum sicher auch viele jüngere Besucher an. 

Sonderausstellungen in den Erkerräumen widmen sich darüber hinaus dem Architekten Erich Mendelsohn, dem

Warenhauskonzern Schocken und dem Konzerngründer Salman Schocken.

 

Ich finde, sächsische Geschichte toll dargestellt, zum Anfassen und Erleben!   

 

Adresse und Öffnungszeiten:

Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz

Stefan-Heym-Platz 1(Brückenstr. 9-11)

09111 Chemnitz

Tel.0371-911 999-0

mail:info@smac.sachsen.de

www.smac.sachsen.de

 

Öffnungszeiten:

Dienstag-Sonntag  10-18 Uhr

Donnerstag              10-20 Uhr

Montag                       geschlossen

sowie Karfreitag,24./25./31. Dezember, 1.Januar

 

Preise

Dauerausstellung    7 €

ermäßigt                     4 €

Familien (2+2)         10 €

 

 

 

Der Rote Turm - Wahrzeichen und Teil der alten Stadtmauer

Roter Turm Chemnitz
Roter Turm,Stadthalle, Hotel mercure;Foto Meinert

Gestern noch gemütliche Ruhe - nun schon Rennstrecke - B174 Stadtrand Chemnitz

Nun ist es Wirklichkeit - der Verkehr schwappt über die B174 bis an den südlichen Stadtrand von Chemnitz, wo es dann Stossstange an Stossstange weiter "geht"!

Letzte gemütliche Tage bei voller Herbstsonne auf der 35 Mio. teuren Baustelle des Freistaates. Bis Ende November sollen die Bauarbeiten am Teilstück der B174 zwischen Ortsgrenze Chemnitz und dem "Schwarzen Holz" abgeschlossen sein. Dann rollen täglich bis zu 25.000 Fahrzeuge über diese heute noch lediglich von Skatern, Spaziergängern und Radfahrern genutzten Strecke - schade eigentlich...

1 Stunde City im Schnelldurchlauf

-Rathaus/Neumarkt

-Rosenhof

- Innere Klosterstrasse

-Am Wall-Roter Turm

-Stadthalle

-Marx-Monument

-Opernhaus

-Kulturkaufhaus  Tietz

-Rathaus/Neumarkt

Rings um das Rathaus

Wir beginnen den Rundgang am alten  Rathaus, lauschen den Klängen des Glockenspieles und bewundern das Judith-Lukretia-Portal.

Der Blick nach Westen zeigt den Chemnitzer Rosenhof mit den Plattenbauten der sechsziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Unmittelbar am Markt befindet sich im schönen altrosa eines der ältesten Chemnitzer Gebäude am Markt 20/21. Unser kleiner Rundgang führt uns durch die Klosterstrasse, beiderseits finden Sie Läden, Cafes und Restaurants. Am Ende der Klosterstr. treffen Sie in Höhe des "Brazil" auf eine Gruppe Pinguine. Inspirantion für die Bronzefiguren war die wesentliche Übereinstimmung der Stadtgrenzen von Chemnitz mit denen der Antarktis - ein beliebtes Fotomotiv.

Über den "Wall", vorbei am "Weißen Haus" der Stadtverwaltung gehen wir zu einem Wahrzeichen von Chemnitz, dem Roten Turm, der neben dem riesigen Einkaufszentrum der Galerie Roter Turm vergleichsweise klein erscheint. Er ist Teil der alten Chemnitzer Stadtmauer.

Über den Vorplatz der Stadthalle hinweg gelangen wir zur Brückenstrasse mit demKarl MarxDenkmal.

Undenkbar, dass es Stimmen gab, dieses ehemalige Wahrzeichen von Karl-Marx-Stadt zu verkaufen. Heute halten hier täglich Touristenbusse!

Unbedingt ansehen sollten sie sich den Theaterplatz mit dem König-Albert-Museum, dem Opernhaus, Petrikirche und dem Günnewig Hotel Chemnitzer Hof.

 

Zurück in Richtung Rathaus gelangen sie über die Strasse der Nationen. Das Panorama wird dominiert von den Bauten  der Galeria Kaufhof, dem Kaufhaus Peek & Cloppenburg sowie dem Neuen Rathaus. Direkt an der Zentralhaltestelle befindet sich das Kulturkaufhaus Tietz.

Im Lichthof befinden sich wertvolle Zeugen der Vergangenheit mit dem steinernen Wald.    

 

Na, haben Sie das in einer Stunde geschafft?

Sehenswertes für einen Tag

Villa Esche
Villa Esche; Foto Meinert